Anzeige

Haarwachstum nach Chemotherapie

Haarwuchsaktivierung durch Oncohaircare

Von Yelasai GmbH · 2019

„Bekomme ich eine Glatze?“, „Kann ich etwas gegen den Haarausfall tun?“, „Wie kann ich meinen Körper wieder entgiften?“ - all das sind Fragen, die einem sofort durch den Kopf schießen, sobald der Arzt über Krebsbehandlungen spricht. Hier bietet das ganzheitlich inspirierte Haarkonzept von Yelasai aktive Hilfe für Seele, Kopf und Haar!

Krebstherapien gehen bekanntlich einher mit Haarverlust. Dies führt häufig zu einer zusätzlichen psychischen Belastung der Betroffenen; besonders Frauen fühlen sich in ihrer Attraktivität und Weiblichkeit eingeschränkt. Hier bietet das internationale Netzwerk der Haarwuchsspezialisten aktive Hilfe. Dabei handelt es sich um Friseursalons, bei denen Mitarbeiter zusätzlich auf die Fachrichtung ONCOHAIRCARE geschult sind. Zu finden sind diese Salons in ganz Deutschland, Österreich und in der Schweiz. In der Regel sind diese entsprechend gekennzeichnet; im Zweifelsfall kann man sich kurz telefonisch erkundigen, ob dort zertifizierte Haarwuchs-Spezialisten arbeiten.

Die Bedürfnisse von Kopfhaut und Haar ändern sich im Zuge der Chemotherapie und so finden betroffene Patienten finden bei diesen speziell ausgebildeten Friseuren professionelle Unterstützung. Sie verfügen über ein medizinisches Grundverständnis über die Auswirkungen einer Krebstherapie auf Haut und Haar und stehen mit kompetenter Hilfe zur Reaktivierung des gesunden Haarwuchses zur Seite. Gleichzeitig sind die Haarwuchs-Spezialisten geschult auf den sensiblen und verständnisvollen Umgang mit Betroffenen.

Gianni Coria, der Gründer des internationalen Netzwerkes der Haarwuchs-Experten und Autor des Buches ‚Natürliche Hilfe bei Haarausfall‘ rät: „Da der Körper viele Giftstoffe über die Haarwurzelzellen ausscheidet, sollte umgehend schon während der Chemotherapie mit einer entgiftenden und balancierenden Pflege der Kopfhaut begonnen werden. Umso besser sind die Voraussetzungen, dass die Haare nach – oder etwa bei Brustkrebs sogar während – der Therapie nachwachsen.“

Diese spezielle Kopfhautbehandlung sollte ein oder alle zwei Wochen beim Haarwuchs-Experten durchgeführt werden. Hier werden Kopfmassagen angewendet, bei denen gezielt Meridianpunkte stimuliert werden, um den Haarwuchs effektiv anzuregen. Dies geschieht in Kombination mit entsprechend dafür entwickelten Produkten. Vorsichtig sollte man bei der Verwendung von aggressiven Haarwuchsmittel sein. Je nach Zusammensetzung können sie zu einer zusätzlichen Belastung der Leber führen. Das Organ ist während einer Chemotherapie bereits stark gefordert und sollte nicht zusätzlich beansprucht werden. So meint Gianni Coria: „Viel effektiver und schonender sind Pflegeprodukte, die auf fermentierten Kräutermischungen basieren und in offiziellen Wirksamkeitsstudien anerkannt wurden.“ Zu den führenden Herstellern in diesem Bereich gehört die Firma Yelasai. Die Haar- und Kopfhautpflegeprodukte sind vollumfänglich auf diesen Bedarf abgestimmt und ihre Wirksamkeit ist in entsprechenden Studien belegt. 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.oncohaircare.info

Kontakt

Yelasai GmbH
Bergtalstrasse 46
CH-9500 Wil
E-Mail: info@yelasai.com
Web: www.yelasai.com

Array
(
    [micrositeID] => 46
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Leben mit Krebs
    [micro_image] => 2558
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1486386337
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1486570371
    [micro_cID] => 1538
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)